Tomaten pflanzen

Egal für welche Tomatensorte Sie sich entscheiden – generell gilt,  Tomaten benötigen viel Licht und Wärme. Und reagieren sehr empfindlich auf Regen und Wasser von oben. Das fördert die Entstehung der gefürchteten Braunfäule-Krankheit oder anderer Pilzinfektionen. Pflanzen Sie die Tomaten an einen geschützten, hellen Standort.

Ideal sind natürlich Gewächshäuser oder die sog. Tomatengewächshäuser, die es schon relativ günstig im Handel gibt. Beim Einpflanzen sollten Sie die Tomaten so tief setzen, dass der Wurzelballen ca. 5 cm tief unter der Erde sitzt. Die Pflanzen bilden dann auch an der Stängelbasis Wurzeln und können mehr Wasser und Nährstoffe aufnehmen.

Tomaten benötigen eine Rankhilfe als Stütze, um die teilweise sehr schweren Früchte tragen zu können. Dafür eignen sich z.B. Spiralstäbe aus Edelstahl. Desinfizieren Sie die Stäbe jedes Jahr vor der Benutzung, um schädliche Pilzsporen aus dem Vorjahr abzutöten.

Zum Giessen verwenden Sie am besten Leitungswasser. Wasser aus Zisternen enthält oft Algen und andere Keime, die die Gesundheit der Tomaten beeinflussen. Alle 2  Wochen sollten Sie dem Giesswasser einen Tomatendünger beifügen, damit die Pflanzen genügend Nährstoffe zum Wachsen erhalten. Gegossen wird am besten am frühen Morgen. Dann kann das Wasser schnell wieder verdunsten und die Blätter können zügig abtrocknen.

Besonders bei Fleischtomaten und anderen großfruchtigen Sorten ist es wichtig, die Tomaten regelmäßig „auszugeizen“. Dabei entfernt man die kleinen Triebe, die in den Blattachseln entstehen. Diese Maßnahme sorgt dafür, dass die Tomaten besser ausreifen können und größer werden. Nicht ausgegeizt werden grundsätzlich Buschtomaten und einige Wildtomatensorten.

Veredelt? F1? Historisch?

Veredelte Tomaten – Was ist das?

Tomaten werden veredelt (d.h. eine Tomatenpflanze wird auf eine stark wachsende „Unterlage“ (meist Kürbis oder eine Wildtomate) gepfropft) um deutlich den Ertrag zu steigern (bis zu 100%), die Pflanze kräftiger und widerstandsfähiger zu machen und die Erntezeit deutlich zu verlängern. Sie sind sehr viel teurer als andere Tomatensorten.

F1-Hybriden – tolerant resistente Sorten – Was ist das?

Tolerant-resistente Tomatensorten sind hochwertige F1-Hybriden, deren Selektion sie weniger anfällig für die gefürchtete Braun- und Krautfäule an Tomaten und diverse andere Krankheiten, die gerne im Freiland auftreten, machen. Sie sind für die Freilandkultur geeignet und bringen sehr gute Erträge. Unsere Veggie-Fit Gemüsesorten im grünen Topf sind durchgehend F1-Hybriden von hochwertigen, sehr teuren Sorten…denn auch die Forschung will bezahlt werden.

Samenfeste Sorten sind hingegen natürlich unsere historischen Tomaten. Samenfest bedeutet, wenn Sie den Samen einer dieser Tomaten im nächsten Jahr aussähen, werden Sie Tomaten mit denselben Eigenschaften wie die ursprüngliche Tomate haben.

F1-Hybriden sind Sortenkreuzungen der 1. Generation. Dadurch sind sie zwar resistenter gegen viele Krankheiten und bringen sehr gute Erträge, wenn man ihre Samen jedoch aussäht, spaltet sich die nächste Generation wieder auf und man erhält nicht die Sorte, die man ausgesäht hat.


Unsere Tomatensorten

Die „Kleinen“

Cocktailtomate rot:
Gardenberry F1

Gardenberry

Eine sehr ertragreiche, frühe Sorte. Rispentomate. Süß und knackig. Die
Tomaten sehen wie kleine Erdbeere aus. Fruchtgewicht ca. 15 g. Für Kübel und Freiland.

Cocktailtomate schwarz-rot:
Cookie F1

Cookie F1

Eine feste Haut und besonders süße, knackige Früchte hat Cookie, die gestreifte Cocktailtomate. Besonders empfehlenswert!
Fruchtgewicht ca. 20 g

Cocktailstomate gelb:
Golden Pearl F1

Golden Pearl

Ertragreiche Sorte mit kleinen, sehr süßen goldgelben Früchten. Die Pflanze bleibt mit ca. 1,20 m eher klein. Ausgeizen nicht erforderlich.

Datteltomate rot:
Trilly F1

Trilly F1

Sehr festes Fleisch und besonders knackig, das ist Trilly, die tiefrote Datteltomate.
Mit einem Fruchtgewicht von 40-50 g hat sie vergleichsweise große, schwere Früchte.

Datteltomate orange:
Nugget F1

Nugget F1

Nugget ist eine sehr platzfeste, aromatische Datteltomate mit festem Fruchtfleisch. Sehr ausgewogenes Zucker-Säure Verhältnis. Einer unserer Favoriten!


 Die „Normalen“

Geschmackstomate dunkel:
Nerondo F1

Mit einem Fruchtgewicht von ca. 100 g liefert diese normalfrüchtige Strauchtomate sehr gute Erträge und ist auch noch resistent gegen viele Tomatenkrankheiten. Fast braune Frucht mit viel Süße. Ausgeizen empfohlen.

Geschmackstomate rot:
Fandango F1

Fandango F1

Frühe große Normalfruchttomate mit einem Fruchtgewicht von ca. 200 g. Für Freiland und Gewächshaus. Resistent gegen Krautfäule und Mosaikvirus. Ausgeizen empfohlen.

Gelbe Tomate:
Lemon Boy F1

Lemon Boy F1

Sehr saftige Normalfruchttomate mit leuchtend gelber Farbe. Fruchtgewicht ca. 150 g. Sehr robuste Züchtung aus Großbritannien. Wenig Säure, auch für empfindliche Menschen geeignet.

Eiertomate rot:
Olivate F1

Olivate F1

Kräftige rote Eiertomate vom Roma-Typ mit fruchtigem Geschmack. Perfekt für Sugos und Suppen. Frühe Sorte, die im reifen Zustand sehr lange haltbar ist.

Flaschentomate rot:
Agro F1

Agro F1

Gegen viele Tomatenkrankheiten resistente Flaschentomate mit kräftigem Geschmack und festem Fruchtfleisch. Gute Lagerfähigkeit. Bildet sehr viele Früchte. Ausgeizen empfohlen!


Die „Fleischigen“

Fleischtomate rot:
Maestria F1

Maestria

Altbekannte und bewährte, frühtragende Sorte mit gutem Aroma und großen glatten Früchten. Sehr kräftige und robuste Pflanze, wenig anfällig gegen viele Tomatenkrankheiten. Ausgeizen unbedingt erforderlich.

Ochsenherztomate rot:
Corazon F1

Corazon F1

Hocharomatische Ochsenherztomate vom klassischen Typ mit viel Fruchtfleisch und wenig Samen. Corazon ist eine  Neuzüchtung dieser alten ligurischen Landtomate (eine alte Sorte ist unsere „Cuore di Bue“). Die  großen Früchte können sogar noch im Herbst grün geerntet werden, sie reifen problemlos im warmen Zimmer nach. Ausgeizen unbedingt  erforderlich. Evtl. müssen die Triebe abgestützt werden, da sie sonst abbrechen, wenn die Früchte zu schwer werden.