Bei den historischen Tomatensorten haben wir einige alte, seltene und besonders aromatische Sorten im Programm. Sie wurden irgendwann nicht mehr im größeren Stil angebaut, weil sie sich für den kommerziellen Anbau nicht eigneten, z.B. weil ihre Früchte nicht immer gleich groß sind oder dem Verbraucher die Farbe nicht gefiel.

Dabei wurde oft vergessen, dass gerade die alten Sorten sehr robust und widerstandsfähig sind und weniger anfällig für die weit verbreitete Braunfäule.

So ging langsam der Sortenreichtum verloren und von den über 10.000 bekannten Tomatensorten blieb nur noch ein sehr kleiner Teil übrig, der für den Verbraucher in den Gärtnereien zu bekommen war.

Mit unserer Serie “Historische Tomaten“ wollen wir dem entgegen wirken und die Geschmacksvielfalt der Tomaten in den Gärten beleben. Ein weiterer Vorteil, wie wir finden, ist, dass diese Sorten keine Hybriden sind, d.h. es sind samenfeste Sorten, was bedeutet, man kann sie auch selbst weiter vermehren.

Basis-Rezept:

Tomatensauce selber einkochen


Die Sorten:

Ananas

Sie stammt aus den USA und ist die größte Tomate  in unserem Programm. Die Früchte werden zwischen 500 g und 1 kg schwer. Daher sollte man nur wenige Früchte an der Tomate lassen und diese gut stützen.

Gelb-oranges, fast kernloses Fruchtfleisch und sehr süßer, fruchtiger Geschmack. Sie ist eine frühe Sorte. Die Pflanze selbst bleibt mit 1,50 m Höhe normal groß.

Andine Cornue

Aus den Anden Perus und Ecuadors stammt diese ertragreiche und begehrte Sorte. Sie ist eine Flaschentomate mit wenig Säure, wenig Saft und wenig Samen.

Ausgesprochen aromatischer Tomatengeschmack und besonders schnittfest. Fruchtgewicht 80 bis 150 g. Ausgeizen empfohlen.

Brin de Muguet – Maiglöckchentomate

Eine aromatische rote Cocktailtomate aus Frankreich ist die Maiglöckchentomate. Sie ist sehr robust und widerstandsfähig und lässt sich sehr gut im Freiland anbauen. Guter, recht süßer Geschmack, jedoch ist der Erntebeginn stark vom Wetter abhängig.

Mit über 2,5 m Höhenwachstum wird sie recht hoch, daher sollte man ihr einen langen Stab geben oder sie an etwas heraufwachsen lassen, z.B. einer Pergola.

Cuore di Bue

Eine alte Ochsenherztomate aus Italien mit einem Fruchtgewicht bis zu 500g. Sie reift eher spät heran (ab August) und benötigt viel Wärme. Sehr gut für die Kübelhaltung geeignet. Regelmäßiges Ausgeizen empfohlen, da die Früchte sehr groß und schwer werden. Wunderbar süßes Aroma und interessante Fruchtform. Liebhabersorte.

DeBerao – Baumtomate

DeBerao ist eine sehr alte, sehr hoch wachsende Eiertomatensorte. Mit bis zu 4 m Höhe rankt sie gerne an Pergolen oder Bohnenstangen hoch oder wächst sie an Bäumen entlang. Eine Forschungsgruppe der Georg-August-Universität in Göttingen testete über Jahre 3500 Tomatensorten auf deren Eignung für den Freilandanbau. De Berao schaffte es in die Liste der zehn anbauwürdigsten Freilandsorten, mit einer besonderen Widerstandsfähigkeit gegen Braunfäule. Pro Pflanze können bis zu 80 Früchte heranreifen, mit einem Gewicht von von 50-70g.

Gelbe Johannisbeer

Die gelbe Zwillingsschwester der „roten Ribisel“ ist die Sorte „gelbe Johannisbeer“. Die ausgesprochen aromatische und überreich tragende Wildtomate mit den mini Früchten (bis zu 1 cm Durchmesser) eignet sich perfekt als Tomate in Ampeln (auch bei uns erhältlich) oder für kleine Balkone. Kinder lieben sie, denn sie passt auch in den kleinsten Mund und kann den ganzen Sommer über direkt vom Strauch genascht werden. Als Wildtomate wächst sie wild verzweigt und darf nicht ausgebrochen werden. Wem die Früchte zu klein sind, der kann evtl. einige Blüten ausbrechen, mehr sollte aber an ihr nicht entfernt werden. Am liebsten wächst sie überhängend oder am Boden entlang. Wenn wir eine „Höhe“ der Pflanze angeben müssten, würden wir sagen, sie wächst ca. 50 cm in die Höhe und Breite.

Green Zebra

Sie ist keine wirklich alte Tomatensorte, aber eine Kreuzung aus 4 sehr alten Sorten, die Green Zebra. Laut einiger Experten gehört sie zu den besten Tomatensorten der Welt und ihre grün-gelben Streifen sind wunderschön.

Sie reift von dunkelgrün nach hellgrün-gelb ab, so dass man erkennt, wann die Tomate reif ist. Feste, knackige Früchte von mittlerer Größe. Die Pflanze selbst bleibt mit ca. 1 m Höhe eher klein.

Kremser Perle

„Kremser Perle“ ist eine alte österreichische Tomatensorte mit gutem Ertrag. Sie ist sehr früh reif und hat mittelgroße runde Früchte. Sehr gute, süße Salattomate und mit einer Pflanzenhöhe von max. 80 cm die perfekte Balkontomate! Unempfindlich und robust und daher auch gut für‘s Freiland geeignet.

Matina

Was „Harzfeuer“ für den Norden, das war lange „Matina“ für den Süden. Eine der frühesten Freilandtomaten überhaupt mit gutem Aroma und einem gesunden Habitus. Matina ist kartoffelblättrig und sehr ertragreich. Auch ist sie besonders platzfest, was in einem regnerischen Sommer ein Vorteil ist. Züchter der Matina ist die Marbacher Firma Hild Samen, die Matina irgendwann aus dem Programm genommen hatte. Zu unserer großen Freude haben wir nun festgestellt, dass Matina nach einigen Jahren wiederbelebt wird, ein Grund, sie als regionale alte Tomatensorte in unser Programm historische Tomaten aufzunehmen. Die „alten Schwaben“ wird‘s freuen!

Noire de Crimée

Auch als ukrainische Schokoladentomate bekannt, fällt an ihr besonders ihre bräunlich-rote Farbe auf. Sie ist eine wunderbar weiche, sehr aromatische Fleischtomate mit wenig Kernen und eignet sich besonders für Tomatensaucen und Sugos.

Mittelfrühe Sorte. Ausgeizen empfohlen. 150 – 180 cm hoch. Fruchtgröße 200 bis 500 g.

Rose de Berne

Mit einem Fruchtgewicht von 80-200 g gehört sie zu den Normalfruchttomaten. Auffällig ist ihre rosa Farbe. Ihre Fruchtform ist uneinheitlich, mal groß, fast wie eine Fleischtomate, mal wie eine normale Obsttomate.

Sie ist sehr saftig und weich und hat einen wunderbar süßen Geschmack. Sie reift eher spät, ab Mitte August. Herkunftsland: Schweiz. Ausgeizen empfohlen.
150 – 180 cm hoch.

Rote Ribisel

Die rote Ribisel ist eine Wildtomate aus Österreich mit hübschen, sehr kleinen roten Tomaten. Sie ist die rote Alternative zur „gelben Johannisbeere“ mit einer Fruchtgröße von 1-1,5 cm. Sie ist sehr aromatisch und perfekt zum Naschen. Die Pflanze bildet eine riesige Anzahl der kleinen Tomaten, so dass man ständig Nachschub hat. Perfekt also auch für kleine Balkone oder für Kinder, die ihre eigenen kleinen Tomaten heranziehen möchten. Als Wildtomate ist sie stark verzweigt und wächst am besten in Ampeln, Kübeln oder auf dem Boden entlang. Sie wird allerdings nur ca. 50 cm lang. Nicht ausgeizen! Wenig düngen, wenig Wasser.

Red Zebra

Das rote Pendant zur „Green Zebra“ ist die rot geflammte Red Zebra. Ihre interessante Flammung macht Sie zu einem Highlight im Tomatensalat und die mittelgroßen Früchte lassen sich vielseitig einsetzen. Red Zebra hat einen sehr guten Ertrag und ist recht robust, wenn auch keine frühe Sorte. Ihr Aroma ist sehr saftig, tomatig, leicht süß mit einer festen Haut.

Die Pflanze selbst hat eine normale Höhe von ca. 1,5 m und ist recht robust. Eine unserer Lieblingssorten!

Anzumerken ist (und das ist bei allen Zebra-Sorten auffällig) wie sehr ihre Größe und Form von Standort, Boden und Wasserzufuhr abhängt. In sehr heißen Sommern sind die Früchte deutlich kleiner, manchmal sogar
fast flach, bei regelmäßiger Düngergabe und konstanten Temperaturen sind die Früchte recht uniform rund und groß.

Yellow Pearshaped

Sie soll bereits in den Kräuterbüchern des 16. Jahrhunderts auftauchen, die Yellow Pearshaped und hat damit den Namen „Historische Tomatensorte“ wirklich verdient.

Ihre Früchte sind kleine gelbe Birnchen (10-15 g), die anfangs wenig süß schmecken. Je weiter der Somme jedoch fortschreitet, desto süßer werden sie. Yellow Pearshaped gilt als mittelfrühe Sorte, jedoch aus eigener Erfahrung gehört Sie bei uns zu den ersten Cocktailtomaten die geerntet werden können. Ein Ausgeizen ist nicht nötig, jedoch sollte man sie aufbinden und die untersten Triebe ausbrechen, sonst wächst sie sehr wild und man übersieht leicht die Früchte.

Indigo Rose

Eine schwarze Tomate! Sie reift dunkel-blauviolett ab, so dunkel, dass sie schwarz aussieht. Allerdings nur auf allen Teilen, die direkt von der Sonne bestrahlt werden. Deshalb empfiehlt es sich bei Indigo Rose tatsächlich, einige Blätter zu entfernen, damit die Früchte genügend Sonne abbekommen. Innen ist Indigo Rose von einem leuchtenden rot. Indigo Rose ist eine eher späte Sorte, bringt aber dennoch gute Erträge. Mit durchschnittlich 50 g Fruchtgewicht ist sie ein Mittelding zwischen einer normalen Salattomate und einer großen Cocktailtomate. Die Früchte sind sehr rund. Ihr Geschmack ist saftig, tomatig mit leichter Säure. Keine süße Tomate. Wann die Tomaten reif sind erkennt man recht gut an den Stellen, die nicht von der Sonne bestrahlt werden. Die reifen nämlich normal von grün nach rot ab.

Reisetomate

Wer sie zum ersten Mal sieht, muss häufig zweimal hinschauen, um
die knubbelige Frucht als Tomate identifizieren zu können. Eigentlich
sieht sie aus wie eine kuriose Züchtung, aber die Reisetomate ist eine
alte, sehr urwüchsige Tomate aus Guatemala. Wie alt, dazu haben
wir leider keine Infos gefunden. Manchmal wird sie auch fälschlicher-
weise russische Reisetomate genannt.

Sie gilt als recht kälteresistent und gehört mit zu den ersten Tomaten-
sorten die ausgepflanzt werden können. Trotz ihrer vielen Frucht-
kammern ist sie eine frühe Sorte. Die Fruchtgröße ist sehr unein-
heitlich, jedoch gehört Sie nicht zu den Riesentomaten wie unsere
„Ananas“.

Ihren Namen verdankt Sie ihrer besonderen Fruchtform. Die einzelnen
Kammern sind voneinander getrennt, so dass die einzelnen kleinen
Tomaten abgebrochen werden können ohne die Frucht an sich zu
beschädigen. Daher wurde und wird Sie gerne für unterwegs mit-
genommen und ist der perfekte Snack für ein Picknick unterwegs.

Ihr Geschmack ist typisch tomatig mit feiner Säure. Sie gehört nicht
zu den süßen Tomaten, dafür ist sie sehr aromatisch und fruchtig.

Sie benötigt einen guten Stab und sollte regelmäßig ausgegeizt
werden. Auch ein guter Tomatendünger sorgt für große, gleichmäßige
Früchte.

Reisetomate